Angebote für Eltern, Partner und Angehörige

Männer und Frauen, die als Kinder gelernt haben, mit Problemen umzugehen, anstatt sie beiseite zu schieben, werden seltener süchtig.

Deshalb möchten wir Selbstvertrauen und Wahrnehmung stärken.
Die Kinder und Jugendlichen unterstützen,Stärken und Schwächen zu erkennen, auf andere einzugehen und zu sich selber zu stehen.

Oder: Warum ist eine Unterstützung für mein Kind sinnvoll?

Als Elternteil selbst sucht- und/oder psychisch krank oder Partner/in einer/s Betroffenen zu sein, stellt den familiären Alltag häufig vor Herausforderungen. Die ersten Schritte zur Auseinandersetzung mit der eigenen familiären Situation, insbesondere mit der Erlebniswelt der eigenen Kinder, sind für selbst Betroffene und/oder Angehörige zunächst sehr schwer. Vor der Frage: „Welche Auswirkungen hatte bzw. hat die Erkrankung nach wie vor auf die Kinder?“ schrecken viele zurück.

In solchen Situationen wünschen sich Eltern konkrete Unterstützung.

Daher geht es in unserer Elternarbeit um das Bewusst machen und keinesfalls um Schuldzuweisungen oder gar Verurteilung. Es ist vielmehr ein Ziel, die Situation offen und realistisch zu betrachten. Insbesondere die Überzeugung bzw. den Wunsch aufzulösen „Mein Kind hat nichts gemerkt“!

Den meisten Kindern entgeht nichts – so klein sie auch sind. Kinder ahnen bereits sehr früh, dass etwas nicht stimmt und reagieren darauf ganz unterschiedlich. Manche machen sich Sorgen, Vorwürfe oder haben Schuldgefühle und glauben, für die Erkrankung mitverantwortlich zu sein. Kinder möchten gern wissen, was los ist.

KOSTENFREI
Sie wünschen sich mehr Informationen und Beratung zur Situation und zum Umgang mit Ihren Kindern? Unsere Angebote sind KOSTENFREI! Gerne können Sie einen Termin für ein Gespräch nach telefonischer Absprache bekommen.
  • In einem gemeinsamen Erstgespräch klären wir gegenseitige Erwartungen und Vorstellungen ab, indem wir unser Angebot näher erläutern und wir mehr über die familiäre Situation erfahren möchten.
  • In den bedarfsorientierten Eltern- und/oder Familiengesprächen werden beispielsweise aktuelle Entwicklungen und Beobachtungen zum Gruppengeschehen sowie die momentane Situation zu Hause besprochen.
  • Aber auch andere auf das Kind bezogene Fragen finden in der Beratung ihren Platz, z.B. der Umgang mit dem Kind bzgl. der eigenen oder der Erkrankung des/der Partner/in.
  • Der Kontakt und Austausch mit anderen betroffenen Familien, in ähnlicher Lebenssituation, steht in der Elterngruppe und bei den Familientreffs im Vordergrund.
  • Gemeinsame Aktivitäten mit den Kindern runden die Elternarbeit ab und ermöglichen Stärkung und Unterstützung in der Beziehung zu dem Kind.
  • In Krisenzeiten können Familien sehr engmaschige Beratung und Begleitung erhalten.